Spielend leicht in den Berufsteinstieg

Bewerbungstraining begeistert Schüler und Lehrer der Förderschule Hausham

Die anfängliche Scheu ist verflogen. Eifrig arbeiten die Jugendlichen der 8. und 9. Klasse der Förderschule Hausham mit und üben sich in der Berufsvorbereitung. Viele der Schüler zwischen 14 und 17 Jahren stellen neugierig zahlreiche Fragen über Job und Berufsalltag, andere wiederum hören nur interessiert zu. Doch eines ist allen gemeinsam: Das Bewerbungstraining scheint Schüler und Lehrer gleicher Maßen zu begeistern.

Im Projekt „Spielend leicht in den Berufseinstieg“ arbeitet die CAS Personalberatung und die Förderschule Hausham eng miteinander zusammen. An jeweils 3 Freitagen wurden die Jugendlichen anhand zahlreicher praktischer Übungen von den Trainern Janina Ney und Sönke Clausen fit gemacht für den Start in den Berufsalltag und erlebten auf diese Weise, worauf es im Bewerbungsprozess wirklich ankommt. „Ausschlaggebend ist zu wissen, wo die persönlichen Stärken und Schwächen liegen, was man beruflich erreichen will, wie man seine Bewerbungs­unterlagen optimal gestaltet und wie man sich bei einem Vorstellungsgespräch professionell in Szene setzt“, meint Sönke Clausen, Autor des Buches „Hallo Karriere! Erfolgreich in Bewerbung und Beruf“. Clausen wirkt seit 2001 als Personalberater, Coach und Trainer. Die Karrieren von jungen Menschen liegen ihm besonders am Herzen: „Die Schul­abgänger von heute stellen das wichtigste Potenzial unserer Gesellschaft dar. Eltern, Schulen und Unternehmen stehen in der Pflicht, die Stärken und Talente der jungen Menschen zu fördern“, so Clausen.

Gerade Förderschüler scheinen es in der ersten Phase ihres Berufslebens besonders schwer zu haben. Aus diesem Grund setzt Sönke Clausen beim Bewerbungstraining auf die aktive Teilnahme der Schüler. Anhand von Rollenspielen und praktischen Übungen finden sich viele Jugendliche in handwerklichen Berufen wieder, die gerade in der ländlichen Umgebung gefragter sind denn je. Das Bewerbungstraining begeistert! Selbst Schüler, die bis dato keinen konkreten Beruf vor Augen hatten, lernen durch Selbst- und Fremdeinschätzung spielend, welcher Beruf zu ihnen passen würde und welcher ortsansässige Betrieb für eine Bewerbung in Frage kommen könnte.

Dass das Konzept des Bewerbungstrainings funktioniert belegen erste Erfolge. Durch die hilfreiche Unterstützung der Klassenlehrer Herr Götz und Herr Wagner haben bereits einzelne Schüler ihre Bewerbungsunterlagen vollständig und an örtliche Unternehmen geschickt. Da freut es einen besonders, dass einige der Schüler bereits erste Ausbildungsangebote in Aussicht haben und somit selbstbewusst in eine erfolgreiche berufliche Zukunft starten können.

 

Die CAS Trainerin mit einem Schüler im Rollenspiel